Wien als „Brücke nach Europa“. Der Übersetzer Emil Saudek und Wiener Literaten

Kurt Krolop Forschungsstelle und Österreischisches Kulturforum Prag laden herzlich ein zum Vortrag mit Lesung:

Lucie Merhautová: Wien als „Brücke nach Europa“. Der Übersetzer Emil Saudek und Wiener Literaten

17. April 2018, 18 Uhr, Österreichisches Kulturforum, Jungmannovo náměstí 18

Die Veranstaltung stellt den tschechojüdischen Übersetzer Emil Saudek vor und beleuchtet die Bedeutung des Wiener Schriftsteller- und Künstlermilieus für die Propagation der tschechischen Literatur. Fokussiert werden Saudeks Kontakte zu den deutsch- sowie tschechischsprachigen Wiener Literaten, etwa Stefan Zweig, Hermann Bahr, Hugo Sonnenschein, Josef Svatopluk Machar oder Ivan Olbracht.

Lucie Merhautová ist Literaturhistorikerin, beschäftigt sich mit der modernen tschechischen und deutschsprachigen Literatur und mit der Problematik der Literatur- und Kulturvermittlung bzw. Übersetzung. Sie ist Autorin der Monographien Mezi Prahou a Vídní (Zwischen Prag und Wien) und Paralely a průniky. Česká literatura v časopisech německé moderny 1880–1910 (Parallelen und Schnittmengen. Tschechische Literatur in den Zeitschriften der deutschen Moderne 1880–1910). Sie arbeitet im Masaryk-Institut und Archiv der tschechischen Akademie der Wissenschaften.

(Abbildung: František Bíleks Illustration aus Otokar Březinas Gedichtsammlung Hände, erschienen 1908 in deutscher Übersetzung von Emil Saudek)

Úvod > Info&Akce > Wien als „Brücke nach Europa“. Der Übersetzer Emil Saudek und Wiener Literaten